VDMA-Präsident Welcker im Handelsblatt-Interview

VDMA

Immer weniger Politiker haben Vertrauen in die freie Marktwirtschaft - das zeigt sich gerade jetzt nach der Bundestagswahl. Im Interview mit dem Handelsblatt äußert sich VDMA-Präsident und Unternehmer Carl Martin Welcker zu Tarifrunde, Sondierungsgesprächen, Bürokratiewahnsinn und Fachkräftemangel.

„Wir machen in Deutschland eine schlechte Politik“, dieses Zitat von VDMA-Präsident Carl Martin Welcker übertitelt das Interview, das er dem Handelsblatt in der zweiten Januarwoche gab. Welcker spricht darin aktuelle und wichtige Themen an, die insbesondere für den Maschinen- und Anlagenbau von hoher Relevanz sind: Tarifrunde, Sondierungsgesprächen, Bürokratiewahnsinn und Fachkräftemangel.

„Wir machen in Deutschland eine schlechte Politik“

Welcker macht in dem Gespräch mit den Handelsblatt Redakteuren deutlich, dass es ihm nicht um einen Rundumschlag gegen die Politik geht, sondern um die klare Benennung von Herausforderungen und Belastungen insbesondere für mittelständische Unternehmen in Deutschland. Der Maschinenbaupräsident appelliert dabei insgesamt an Politik und Tarifpartner ein vernünftiges Mittelmaß zu finden. Denn nur so können Unternehmen und letztlich Arbeitsplätze auch in schlechteren Zeiten Bestand haben.

Öffnen Sie die PDF-Datei zum Lesen des vollständigen Interviews.

 

Downloads